topbanner KEB

Hinweis
  • Google Geocoding API error: The request was denied.

TIERSCHUTZSKANDAL MITTEN IN BERLIN

on Dienstag, 18 Oktober 2016.

Tierschutzverein protestierte heute Vormittag gegen Abbau des Taubenschlags

TIERSCHUTZSKANDAL MITTEN IN BERLIN
© TVB

Der Tierschutzverein für Berlin protestierte am heutigen Dienstag vor dem Renzo Piano Haus am Potsdamer Platz gemeinsam mit dem Deutschen Tierschutzbund und dem Tierschutzbeauftragten des Landes Berlin, Prof. Spielmann, gegen das Vorgehen des neuen ausländischen Investors am Potsdamer Platz, der den betreuten Taubenschlag noch in dieser Woche schließen und abbauen will.

Berlin verliert somit ein wissenschaftlich fundiertes Vorzeigeprojekt des Tier- und Umweltschutzes. Der TVB hat alle juristischen Mittel in die Wege geleitet, dieses Vorgehen per einstweiliger Verfügung zu stoppen und ist in erster Instanz damit gescheitert.
Die Begründung des Landgerichts, ein Anspruch unter dem Gesichtspunkt des Tierschutzes bestehe nicht, widerspiegelt die Ignoranz deutscher Gerichte für das Staatsziel Tierschutz. Wieder einmal unterliegt der im Grundgesetz verankerte Tierschutz wirtschaftlichen Interessen. Der TVB hat gegen dieses Urteil Beschwerde eingelegt.
„Die hier seit vier Jahren angesiedelten und von uns betreuten Tiere werden nunmehr von heute auf morgen obdachlos. Dies bedeutet, gerade vor der beginnenden Wintersaison, dass besonders ältere oder auch Jungtiere die bevorstehenden Monate nicht überleben werden. Dieses Vorgehen werden wir nicht dulden“ so Ines Krüger, 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins.
Vor dem Gebäude des Investors wurde symbolisch der in drei Monaten anfallende Taubendreck in Müllsäcken angehäuft. Dieser landet, sollte das Taubenhaus tatsächlich abgebaut werden, demnächst wieder auf den umliegenden Plätzen und Gebäuden. Pro Jahr entsorgt der TVB etwa 1,5 Tonnen tierische Hinterlassenschaften und sorgt außerdem durch Austausch der Gelege mit Gipseiern für eine tierschutzgerechte Regulierung der Populaton.

Autor:

KiezEuleBerlin

auf der Karte:

Bildergalerie

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung auf allen anderen Medien als unserer Internetpräsenz,die Vervielfältigung (herunterladen), das öffentlich zugänglich machen, einzelne oder alle Bilder zu bearbeiten (d.h. sie zu zuschneiden oder zu retuschieren), bedarf des schriftlichen Einverständnisses des Administrators/Urhebers KiezEuleBerlin. Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt und grundsätzlich zur Anzeige gebracht.

das könnte Sie auch interessieren:

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Information Cookies

Cookies sind kleine Textdateien unserer Webseite, die auf Ihrem Computer vom Browser gespeichert werden wenn sich dieser mit dem Internet verbindet. Cookies können verwendet werden, um Daten zu sammeln und zu speichern um Ihnen die Verwendung der Webseite angenehmer zu gestalten. Sie können von dieser oder anderen Seiten stammen.

Es gibt verschiedene Typen von Cookies:

Mit der Benutzung dieser Webseite haben wir Sie über Cookies informiert und um Ihr Einverständnis gebeten (Artikel 22, Gesetz 34/2002 der Information Society Services). Diese dienen dazu, den Service, den wir zur Verfügung stellen, zu verbessern. Wir verwenden Google Analytics, um anonyme statistische Informationen zu erfassen wie z.B. die Anzahl der Besucher. Cookies von Google Analytics unterliegen der Steuerung und den Datenschutz-Bestimmungen von Google Analytics. Auf Wunsch können Sie Cookies von Google Analytics deaktivieren.

Sie können Cookies auch generell abschalten, folgen Sie dazu den Informationen Ihres Browserherstellers.